Service-Navigation

Suchfunktion

Handwerker Cup 2020

Am 18. Februar war es wieder so weit. Der jährliche Handwerker Cup der Schulen fand zum wiederholten Mal in der Paul-Horn-Arena in Tübingen statt. Als eine von 12 Mannschaften nahmen auch wieder Schüler der 9. und 10. Klassen der Minna-Specht-Gemeinschaftsschule daran teil. Im Auftaktspiel gegen die Geschwister-Scholl-Schule Tübingen konnte man bereits früh in Führung gehen. Hier zeigte sich das offensive Potential, welches Mansour Samadi und Furkan Özüdogru an den Tag legten. Durch die Nachlässigkeit bei der Chancenverwertung musste man aber nach einer Unachtsamkeit den Ausgleich hinnehmen. Auch die Einwechslung des talentierten Stürmers Dejan Milosevic, welcher mit einigen sehenswerten Aktionen die gegnerischen Abwehrspieler immer wieder in Bedrängnis brachte, konnte der Mannschaft nicht mehr zum Siegtreffer verhelfen, weshalb man sich mit einem Punkt begnügen musste. Im zweiten Spiel gingen alle Spieler mit noch größerer Entschlossenheit zu Werke um die zwei liegengelassenen Punkte wettzumachen. Man wechselte außerdem von einer Raute auf eine 2-2 Aufstellung. So ließ man der Kreuzerfeld Realschule aus Rottenburg keine Chance. Die sichere Abwehr um Christos Triantafilidis und Plisi Thaqi machte den Laden hinten dicht und setzte die Offensivkräfte immer wieder hervorragend in Szene. Die Stabilität war auch nach der Einwechslung des jungen Emre Köse nie in Gefahr. Im Offensivspiel fügte sich Tomislav Gelic nahtlos ein und man besiegte den Gegner mit 4:0. Auch der schussgewaltige Luca Quintus wollte sich noch in die Torschützenliste eintragen. Sein Gewaltschuss von der Mittellinie verfehlte die Torlatte allerdings um Haaresbreite. Mit diesem Selbstbewusstsein im Rücken war der Sieg gegen die, bis dahin sieglose, Graf Eberhard Schule Kirchentellinsfurt reine Formsache. Das knappe 1:0 spiegelt den dominanten Spielverlauf nicht adäquat wieder. Schlussmann Adrian Gashaj erlebte eine nahezu beschäftigungslose Partie. Dies sollte sich schon bald ändern. Gegen den späteren Turniersieger der Friedrich-Hoffmann- Gemeinschaftsschule entwickelte sich ein rasantes Spiel auf Augenhöhe. Nach einem 0:2 Rückstand fiel der Anschlusstreffer erst kurz vor Schluss, sodass man nicht mehr zu einem verdienten Ausgleich kam. Nach diesem Spiel stand Betzingen als Gruppensieger fest. Um Platz 2 entbrannte aber ein heißer Kampf. Die Geschwister-Scholl-Schule Tübingen legte mit einem Sieg vor, und lag nun 3 Punkte vor der GMS West aus Tübingen und unserer Mannschaft. Somit war es ein kleines Finale, als das Spiel gegen die GMS West als allerletztes Vorrundenspiel angepfiffen wurde. Der Sieger würde ins Halbfinale einziehen, ein Unentschieden bedeutete das Aus. Aus den guten Möglichkeiten konnten die engagiert spielenden Schüler leider kein Kapital schlagen, weshalb es Sekunden vor dem Abpfiff immer noch 0:0 stand. Die Anspannung führte bei einem Spieler der GMS West zu einem Ausraster. Aus heiterem Himmel ging er Furkan Özüdogru an und gab ihm einen Kopfstoß. Dies führte zu einer spontanen Rudelbildung, die von besonnenen Spielern und Verantwortlichen jedoch schnell aufgelöst werden konnte. Hierbei sei nochmals ausdrücklich das vorbildliche, sportlich faire Verhalten von Furkan und seinen Mannschaftskollegen hervorgehoben, die sich nicht auf ein solches Niveau herabgelassen haben und auch ein Ausscheiden aus dem Turnier mit Würde und Fassung trugen, denn durch das Unentschieden beendete man die Vorrunde als Gruppendritter und war somit nicht für das Halbfinale qualifiziert. Wenn man das Turnier auch nicht gewinnen konnte, so zeigten die Schüler der Minna-Specht-Gemeinschaftsschule zumindest was Fairness und Sportsgeist bedeutet.

Fußleiste